Land der Berge, Land der Ströme - Österreich

Karte von Österreich

Nachdem ich eine vor Kurzem eine erfolgreiche Geldanlage getätigt habe und mir ein bisschen Kleingeld übrigblieb, entschied ich mich für einen Abstecher nach Österreich für ein paar Tage. Falls Ihr wissen wollt wie und was man machen muss um auch ein bisschen Geld zu verdienen, so half mir Austrian Times weiter. Österreich, eines der schönsten Alpenländern. Das Land der Musiker und Dichter, das Land der Natur. Und so wie die österreichische Nationalhymne auch lautet: „Land der Berge, Land der Ströme“. Ich reiste in dieses wunderschöne Land, um vor allem die Natur zu begutachten. Aber auch die Hauptstadt, Wien, war für mich interessant.

Wien, du schönes Wien

Ich landete am Flughafen Wien und war danach für 2 Tage in Wien. Ich merkte sehr schnell, dass 2 Tage eigentlich zu wenig sind, aber was soll man machen, wenn man schon die Bahntickets in die Alpen gebucht hat. Ein paar Tipps kann ich jedoch für Wien geben. Besucht unbedingt die Altstadt (in Wien Innere Stadt genannt), besucht Außerdem den Wiener Prater (Vergnügungspark) mit dem Riesenrad. Seht euch das Schloss Schönbrunn an, es erinnert mich so ungemein an das Versailles in Paris. Wien hinterließ beim mir den Eindruck einer wirklich schönen und lebenswerten Stadt zu sein. Die Öffentlichen Verkehrsmittel funktionieren sehr gut. Man kommt in maximal 30 Minuten überall hin im Stadtgebiet. Die Wiener waren freundlich und auch mit dem Wetter hatte ich Glück. Leider waren die 2 Tage jedoch ziemlich schnell vorbei und ich musste mich zu meinem nächsten Stopp aufmachen, nach Baden bei Wien.

Baden bei Wien

Nicht zu verwechseln mit Baden-Baden in Deutschland, oder auch das andere Baden in Deutschland. Auch nicht zu verwechseln mit dem Baden als Verb (Schwimmen) ist das Baden in Wien ein wunderschöner romantischer Ort südlich von Wien. Man kommt am einfachsten mit der „Badner Bahn“ aus Wien, welche man direkt vor der Wiener Oper im Stadtzentrum findet. Baden ist vor allem für seine Kaiserliche Thermen als Kurort für den österreichischen Kaiser und für das berühmteste Casino in Österreich, das Casino Baden. Man sagt von Sigmund Freud und dem Kaiser sind dort so manche berühmten Persönlichkeiten beobachtet worden. Mir selbst hat das Casino vor allem von außen gefallen, denn hinein durfte ich sowieso aufgrund des Dresscodes nicht. Weiters hat Baden wunderschöne Parks und Hügeln um die Stadt, welche an sich den Beginn der österreichischen Alpenlandschaft darstellen – welche das eigentliche Ziel meiner Reise darstellte.

Auf in die Alpen

Nach einem ganzen Tag in Baden bei Wien, setzte ich mich in den Zug und machte mich in Richtung der Alpen auf. Mein nächster Stopp war Klagenfurt in Kärnten. Die „Österreichischen Bundesbahnen“ (ÖBB) sind übrigens eine nette alternative zum Auto, denn obwohl nicht zu teuer und auch von der Dauer her dem Autofahren ziemlich ähnlich, kann man sich in der Bahn entspannen. So hatte ich während meiner fast 5-Stündigen Bahnfahrt die Möglichkeit von meinem Handy aus ein paar Sportwetten abzuschließen. Die Bahnstrecke war unglaublich schön, durch die Alpentäler entlang, über Brücken, vorbei an unglaublichen Seen kam ich tief in der Nacht in Klagenfurt an und nahm sogleich ein Taxi zu meinem Hotel – der nächste Tag war wichtig, denn mein Ziel waren die Kärtner Seen.

Die Seen

Klagenfurt selbst liegt am Wörthersee. Ein wunderschöner, großer See in der Mitte der österreichischen Alpenlandschaft. Der See ist so groß, dass es Fähren zum anderen Ufer gibt. Auch Ausflugsschiffe gibt es genug mit den verschiedensten Rundreiseangeboten. Obwohl mir der Wörthersee sehr gefallen hat, wollte ich mir unbedingt auch ein paar kleinere und versteckte Seen anschauen. Hierbei möchte ich euch ein paar Tricks verraten. Wenn ihr in Klagenfurt oder Umgebung mobil sein wollt, nehmt euch kein Taxi, sondern googelt einfach Ausflugsangebote und ruft bei einem der Anbieter einfach an. Ihr werdet sehen, dass dies am Ende des Tages viel billiger kommt, als herkömmliche Taxis. So besuchte ich im Laufe des Tages noch den Ossiacher See und den Millstätter See und beide haben mir ausgesprochen gut gefallen. Am Abend ging schon mein Flug zurück nach Deutschland vom Flughafen Klagenfurt aus.

Fazit

Österreich ist ein Wunderschönes Land mit sehr netten und freundlichen Menschen. Die Landschaft ist atemberaubend, die Preise sind leistbar und das Essen ist lecker – was will man mehr? Ich kann Österreich nur weiterempfehlen – es ist immer eine Reise wert!

Menu